Führerschein ab 17

Voraussetzungen um den Führerschein mit 17 Jahren

  • Bereits mit 16,5 Jahren kann sich der Jugendliche in einer Fahrschule zur Fahrausbildung für die Klasse B oder BE anmelden und einen entsprechenden Antrag bei der örtlich zuständigen Fahrerlaubnisbehörde stellen. Dem Antrag müssen die Erziehungsberechtigten zustimmen. Im Antrag müssen die Namen der Begleitpersonen bereits enthalten sein - eine nachträgliche Erweiterung ist jedoch möglich.
  • Nach dem Absolvieren der regulären Ausbildung in der Fahrschule kann frühestens einen Monat vor dem 17.Geburtstag die Führerscheinprüfung gemacht werden. Wird die Prüfung bestanden, so wird eine Prüfbescheinigung anstelle des Scheckkartenführerscheins ausgehändigt.
  • Die Prüfbescheinigung gilt nur in Deutschland !!!! als "Führerscheinersatz". Im Ausland wird das Dokument nicht als ordnungsgemäßer Nachweis über das Bestehen einer gültigen Fahrerlaubnis anerkannt.
  • Mit Aushändigung der Prüfbescheinigung beginnt die Probezeit nach § 2a StVG - sofern nicht bereits früher eine Fahrerlaubnis der Klasse A1 erworben wurde.
  • Mit der Klasse B werden auch die Klassen AM und L in die Prüfbescheinigung eingetragen. Die Klassen AM, L dürfen auch ohne Begleitperson gefahren werden.
  • Die Prüfbescheinigung ist mit verschiedenen Auflagen versehen. So muss bei jeder Fahrt eine mindestens 30-jährige Begleitperson mitfahren, die namentlich in der Prüfbescheinigung eingetragen ist.
  • Die Begleitperson darf zum Zeitpunkt der Erteilung der Prüfbescheinigung nicht mehr als 1 Punkte im       Fahreinungsregister haben und muss seit mindestens 5 Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse B sein.
  • Die Begleitperson darf den Fahranfänger dann nicht begleiten, wenn sie mehr als 0,5 Promille Alkohol im Blut hat oder unter der Wirkung berauschender Mittel steht.
  • Die Begleitperson steht dem Fahranfänger vor und während der Fahrt nur als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie greift nicht aktiv in das Fahrgeschehen ein